Wissenswertes aus und über Göteborg

Autoverkehr
Da in Göteborg in den kommenden Jahren ständig mehrere Großbaustellen zu finden sein werden und die Stadt eine Politik betreibt, die den Autoverkehr von der Innenstadt fernhalten soll, wird es bis etwa 2030 tagsüber sehr schwierig sein Parkplätze in guter Lage zu finden. Hinzu kommt, dass man mit Parkgebühren von bis zu 40 Kronen pro Stunde rechnen muss und die Parkzeit, je nach Lage, teilweise auf 30 Minuten oder bis zu zwei Stunden begrenzt ist. Es ist daher sinnvoll einen günstigen Parkplatz am Rande der Stadt zu suchen, möglichst außerhalb des Bereichs mit Citymaut, und anschließend die öffentlichen Verkehrsmittel zu wählen.
Weiterhin ist zu bedenken, dass in Göteborg von Montag bis Freitag, Feiertage und Juli ausgenommen, zwischen 6 Uhr und 18 Uhr 30 im inneren Stadtbereich eine Citymaut fällig ist, die, je nach Uhrzeit, mit 9 bis 22 Kronen zu Buche schlägt. Eine Registrierung ist jeweils 60 Minuten zum im Zeitraum teuersten Tarif fällig und der Maximalbetrag kann daher täglich bei bis zu 60 Kronen liegen kann, die auch im Ausland eingezogen werden.
 
Öffentliche Verkehrsmittel
Um Göteborg aus einfachste Weise zu erkunden, empfiehlt es sich grundsätzlich die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen, also Busse, Straßenbahn und die Fähren, zumal die Fahrpreise hierfür relativ günstig sind. Wer nur einen Tag in Göteborg verbringt, kann für 95 schwedische Kronen einen Tagesfahrschein erwerben und wer sich sich drei Tage oder länger in Göteborg befindet, erhält für 190 schwedische Kronen einen Fahrschein für jeweils drei Tage. Das Verkehrsnetz ist sehr gut ausgebaut, so dass man, Sonntag ausgenommen, auch selten länger als zehn Minuten auf ein geeignetes Verkehrsmittel warten muss, zumindest so lange man sich im Zentrum Göteborgs aufhalten will.